Schulleben 2018/19

Besuch der FFW Kreuth in der Klasse 3a

Kurz vor den Weihnachtsferien besuchte uns die Freiwillige Feuerwehr Kreuth im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts.
Herr Süß und Herr Schiegl kamen mit dem Feuerwehrauto. Geduldig erklärten sie uns die wichtigsten Aufgaben der Feuerwehr und stellten die Ausrüstung vor. Jeder durfte sogar einen Helm anprobieren. Herr Süß berichtete über die vergangenen Einsätze und erklärte, dass die Feuerwehr nicht nur zum Löschen von Bränden ausrückt.
Jedes Kind durfte sich anschließend ins Feuerwehrauto setzen und sich wie ein echter Feuerwehrmann auf dem Weg zum Einsatz fühlen.
Wir bedanken uns herzlich bei Herrn Schiegl und Herrn Süß für dieses tolle Erlebnis!
Sonja Amann

Weihnachtsfeier

Fast schon eine Tradition – am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien trafen sich alle Klassen zusammen mit ihren Lehrerinnen im Bernhardswalder Schulhaus zu einer stimmungsvollen Weihnachtsfeier. Besinnliche und unterhaltsame Beiträge stimmten uns alle auf die Ferien ein.

Segnung der Adventskränze

Am Dienstag, 4. Dezember, trafen sich die Klassen beider Schulen in der Aula zur Segnung der Adventskränze, zu der Frau Pollok eingeladen hatte.
Die kleine Feier wurde von Frau Meilhamer mit Gesang und Instrumentalbegleitung umrahmt.
Herzlichen Dank unseren Hausmeistern, Frau Kugler und Herrn Pfab, die die Adventskränze wie jedes Jahr gebunden und wunderschön geschmückt haben.

Zahnarzt Dr. Gräml zu Besuch

Im Rahmen des HSU-Unterrichts beschäftigten sich die Klassen 1a und 1b mit dem Thema „Zähne und Zahngesundheit“.
In den Wochen vor Weihnachten bekamen sie deshalb Besuch von dem Bernhardswalder Zahnarzt Dr. Gräml, der als „Zahn-Profi“ gemeinsam mit Frau Weinfurtner den Kindern zunächst das Aussehen der Zähne und die richtige Ernährung anschaulich verdeutlichte.
Beeindruckt von einem Experiment mit einem Styroporzahn ging er dann auf die notwendige Zahnvorsorge ein, indem er die tägliche, korrekte Zahnpflege mit der Merkhilfe KAI vorstellte: Kauflächen - Außenflächen - Innenflächen.
Zum Abschluss erhielt jedes Kind noch ein Zahnputzset, um das Gelernte zu Hause umsetzen zu können.
Wir bedanken uns herzlich bei Herrn Dr. Gräml und Frau Weinfurtner für den lehrreichen Besuch.
Helga Stadler

Pakete für den Weihnachtstrucker

Auch heuer beteiligten sich wieder alle Klassen unserer Schule an der Weihnachtstrucker-Aktion der Johanniter-Unfallhilfe. So konnten acht große Pakete, gefüllt mit Lebensmitteln, Hygieneartikeln und Geschenken dem Abholdienst übergeben werden. Wir hoffen, dass wir damit Familien in Osteuropa eine Freude bereiten.

Stifte machen Mädchen stark!

Kurz vor den Weihnachtsferien wurden die beiden Spendenboxen für die Hilfsaktion des Weltgebetstags wieder an Frau Emmerich zurückgebracht. Durch das Recycling von Kugelschreibern, Gelrollern, Füllern und Patronen unterstützt die Organisation ein Team aus Lehrerinnen und Lehrern, das 200 syrischen Mädchen (und einigen Jungen) in einem Flüchtlingslager im Libanon Schulunterricht ermöglicht.
Unsere Grundschüler in Bernhardswald und Pettenreuth haben etliche Kg zusammengetragen.
Schön, dass Verbrauchsmaterialien auf diese Weise Positives bewirken!

Nikolausbesuch

Mit den Liedern „Heute kommt der Nikolaus…“ (in Bernhardswald) und „Wieder geht der Nikolaus“ (in Pettenreuth) begrüßten die Erst- und Zweitklässler der beiden Schulen den Heiligen Mann im Bischofsmantel.
Gespannt und mucksmäuschenstill musterten sie ihn und seinen Begleiter Krampus. Doch Angst musste niemand haben. Nachdem der Nikolaus einem Schüler seinen Stab zum Halten übergeben hatte, las er aus dem „Goldenen Buch“ vor. Er hatte fast nur Lobenswertes zu berichten. Die Kinder nickten eifrig dazu und trugen dem Besuch Lieder und Gedichte vor. Valentina, Fabian und Lukas aus der 2a hatten gar ein kleines Theaterstück vorbereitet.
Mit einem Lied wurden der Nikolaus und sein Begleiter wieder verabschiedet.

Vorlesetag am 16.11.2018

Am bundesweiten Vorlesetag wurde in den Schulhäusern Bernhardswald und Pettenreuth fleißig  gelesen und vorgelesen: So besuchten die Zweitklässler die Kindergärten in Bernhardswald und Lambertsneukirchen, um den Vorschulkindern zu zeigen, wie gut man nach einem Schuljahr schon Geschichten vorlesen kann. In Anlehnung an die kleine Maus, die sich den Grüffelo als starken Freund erfand, brachten die Kinder der 1b angsteinflößende Monster zu Papier. Die Schüler der 2a hatten ein Gedicht auswendig gelernt und gaben den „Gemüseball“ zum Besten. Die Klasse 2b fesselte die Zuhörer mit der spannenden Geschichte „Der kleine Bär und die 6 weißen Mäuse“. In einem Workshop übten die Kinder der 3a das Vortragen von Gedichten. Auch Rhythmusinstrumente kamen dabei zum Einsatz. Verknüpft mit schauspielerischen Einlagen ließen die Schüler der 3b im Gedicht „Das Lied vom Wald“ den Wald erklingen. Gar nicht so einfach war das Ordnen von Abschnitten des 3. Kapitels aus dem „Räuber Hotzenplotz“. Dass die Schüler der Klasse 4a diese Herausforderung meisterten, bewiesen sie, als sie den anderen Klassen dieses Kapitel als sog. Kreisgeschichte vorlesen durften. Die Kinder der 4b lasen das Buch „Alles wieder gut oder wie der kleine Rabe zu seinem Namen kommt“ mit verteilten Rollen vor und untermalten die Geschichte mit kurzen nachgespielten Szenen. Zum Abschluss schlüpften die Lehrerinnen in die Rollen von Hotzenplotz, Kasperl, Seppel, Großmutter und Wachtmeister Dimpflmoser und lasen die ersten beiden Kapitel aus dem Kinderbuch vor. Musikalisch umrahmt wurde unser Aktionstag von den Kindern der 1a, 3a und 4a, die unter Leitung von Frau Meilhamer Lieder einstudiert hatten.

Wandertag

Bei herrlichem Spätsommerwetter unternahmen in der 2. Schulwoche alle Klassen der Grundschule ihren Wandertag.
Die Tour der Klassen 1a und 2a verlief Richtung Finsing. Dabei wurde zur Freude der Kinder an zwei Spielplätzen Rast gemacht. Nach einer Brotzeit wurde geschaukelt, gerutscht und geklettert. Die Jungs spielten natürlich Fußball.
Da die Schüler der beiden Klassen gemeinsam spielten, lernten sie sich gleich näher kennen und knüpften erste Freundschaften. Mit roten Backen kamen alle wieder am Schulhaus an.
J.  Hochstetter und G. Meilhamer

„Hurra, ich bin ein Schulkind und nicht mehr klein“

Mit dem Schulbeginn wurden unsere ABC-Schützen zu Verkehrsteilnehmern, die sich als Fußgänger oder Buskind an neue Verhaltensregeln gewöhnen müssen.
In diesem Sinne erläuterte bereits in der zweiten Schulwoche unser Busfahrer Alfred vor allem den Buskindern, was sie beim Einsteigen, während der Busfahrt und beim Verlassen des Busses zu beachten hätten.
Am Freitag, 21. September, kam zudem Frau Langbein mit ihrem Raben ADACUS zu einem Verkehrssicherheitstraining an beide Grundschulen, um die Schulanfänger spielerisch an ihre Rolle als Fußgänger heranzuführen und wichtige Sicherheitsaspekte einzuüben.
Um vor allem in den kommenden Monaten stets von den Autofahrern besser gesehen zu werden, erhielten die Erstklässler vom ADAC spendierte, gelbe Sicherheitswesten.
Den Kindern wurde ans Herz gelegt, diese täglich zu tragen.
Helga Stadler

Naturmobil

Die Klassen 2a und 2b erlebten einen überaus interessanten und kurzweiligen Schulvormittag mit dem Naturmobil. Diesmal stand die Hecke auf dem Programm. Gemeinsam mit Frau Nunn entdeckten die Schüler heimische Heckenpflanzen und die dazugehörigen Früchte. Vom Heckenbewohner, dem Igel, erfuhren sie viel Wissenswertes und sie bauten sogar ein Winterschlafplatz für den Winterschläfer. Anschließend gestalteten die Kinder ihr eigenes Heckenherbarium. Im als Forscherlabor umgebauten Wohnwagen betrachteten die Schüler ihr Werk unter dem Mikroskop und staunten über die Pracht der Heckenpflanzen. Zum Schluss wurden noch Heckentierchen gesucht, in einer Becherlupe gefangen und ebenfalls genau im Forscherlabor untersucht.
Alle Kinder genossen diesen besonderen Heimat- und Sachunterricht und erzählten auch am nächsten Tag noch begeistert davon.
Wir bedanken uns bei Frau Nunn für den sehr abwechslungsreich und vielseitig gestalteten Vormittag im Freien.
Jeannette Hochstetter