Schulleben

„Auf Schusters Rappen“

In der ersten Schulwoche starteten alle Klassen der Grundschule Bernhardswald bei herrlichem Herbstwetter zu ihrer ersten Aktion des Schuljahres, dem Wandertag. Die Pettenreuther Klassen marschierten gruppen-weise nach Lambertsneukirchen, wo auf dem Spielplatz zahlreiche Bewegungsmöglichkeiten intensiv genutzt wurden und man sich mit der mitgebrachten Brotzeit wieder für den Rückweg stärkte.

Auch die Bernhardswalder Klassen marschierten gemeinsam los. Die Kinder der 1a und 2a nahmen dann aber Kurs auf den Spielplatz, während die Dritt- und Viertklässler durch den Wald zum Radlweg wanderten.

Helga Stadler

Spendenübergabe an den VKKK Ostbayern

Zum Ende des Schuljahres 2018/19 nahmen alle Schülerinnen und Schüler an der Ballhelden-Aktion (www.ball-helden.de) teil, die unter der Schirmherrschaft des bayerischen Kultusministers steht.

An verschiedenen Stationen sammelten die Kinder Punkte, für die sie von ihren Sponsoren, den Eltern oder den Großeltern, einen Geldbetrag gesponsert bekamen.

Auf diese Weise kamen durch die acht Klassen in Bernhardswald und Pettenreuth über 2400 € an Spendengeldern zusammen. Der Betrag wurde gedrittelt. Es ging je ein Teil an die gemeinnützige Sozialstiftung des Bayerischen Fußball-Verbands, an die gemeinnützige Kinderhilfe des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes für Hilfsprojekte und an ein lokales Hilfsprojekt, das wir aussuchen durften.

Wir wählten den Verein zur Förderung krebskranker und körperbehinderter Kinder Ostbayern e.V.

Herr Lindner von der Vorstandschaft des VKKK kam nun an unsere Schule und bedankte sich herzlich für den Betrag von 802,47 €. Wir freuen uns riesig, dass wir helfen können, und sagen ebenfalls Danke den großzügigen Eltern unserer Schüler.

Besuch beim Naturmobil

Bereits wenige Tage nach Schulbeginn hatten die Klassen 2a und 2b Gelegenheit, einen Schulvormittag zum neuen Heimat- und Sachunterrichtsthema „Hecke“ am Naturmobil in Bernhardswald zu verbringen.

Zunächst stellte Frau Nunn die Frage „Was ist eine Hecke?“. Bei der gemeinschaftlichen Suche nach der Antwort „Wozu brauchen wir eine Hecke?“ nannten die Kinder deren zahlreiche Bewohner. Mit Begeisterung gingen die Schüler anschließend gruppenweise ans Erstellen eines wintergerechten Schlafplatzes für den Igel.

Danach lernten sie mittels eines Naturmemorys einzelne Heckensträucher genauer zu unterscheiden und namentlich zu kennen. Den Höhepunkt des Vormittags bildete das Betrachten von Pflanzen und Tieren der Hecke unter dem Binokular im Naturmobil, einem zum Forscherlabor ausgebauten Wohnwagen.

Ein herzlicher Dank geht an Frau Nunn für den interessanten und erlebnisreichen Schulvormittag an der frischen Luft.

Helga Stadler

„Wir machen Musik … mach mit“

Am 16. September statteten Carola und Walter Wilhelm sowie Hermann Rösser unseren beiden Schulhäusern einen Besuch ab. Als Mitglieder der Blaskapelle Bern-hardswald stellten sie den 2., 3. und 4. Klassen ihre mitgebrachten Instrumente Baritonhorn, Posaune, Trompete, Flügelhorn, Klarinette und Saxophon vor. Sie gingen auf die Merkmale der jeweiligen Spielweise ein und weckten mit kleinen musikalischen Kostproben aus bekannten Liedern die Begeisterung der Kinder. Zuletzt bewiesen die drei Musiker in einem gemeinsamen Ständchen, dass Musik spielen großen Spaß macht.  Wir bedanken uns herzlich für den Besuch. 

                                                                                                                Helga Stadler

Den Wald erleben - riechend, hörend, sehend, fühlend

Raus aus dem Klassenzimmer, rein in den Wald. So macht Schule Spaß!

Die Kinder der 3. Klassen unserer Grundschule durften den "Wald als Lebensraum" hautnah erleben. Zusammen mit Förster Kufner ging es für die Pettenreuther Schülerinnen und Schüler am 4. Oktober, für die Bernhardswalder Kinder am 16. Oktober in den nahegelegenen Wald.  Was wir bisher eher theoretisch im Unterricht erarbeitet hatten, konnten wir nun in der Realität erkunden:  Wir befühlten verschiedene Nadeln, Blätter und Knospen, schälten die borkige Rinde einer Kiefer ab und ertasteten die glatte Rinde einer Buche. Und um einmal zu sehen, wie sich der Waldboden dank vieler verschiedener Tierchen und Pilze verändert, buddelten wir sogar in der Erde. Bei den vielfältigen Aktivitäten ging es für uns quer durch den Wald. Leise sein mussten wir dabei nicht. Denn nur wenn wir uns im Wald bemerkbar machen, werden die Tiere auf uns aufmerksam und können sich zurückziehen. Umherschleichen macht den Waldbewohnern da eher Angst, so Herr Kufner. Den Wald erleben mit allen Sinnen, das ist dem Förster sehr wichtig. Und so durften wir auf einer Lichtung aus den umherliegenden Ästen kleine Bauwerke errichten und durchs Unterholz stromern.

Was der Mensch liebt, das schützt er!

Vielen Dank, Herrn Kufner, für die lehr- und erlebnisreiche Waldführung!

Anne Strobel

„Laufen mit Köpfchen“

 Mit diesen Worten könnte man kurz den Orientierungslauf (OL) umschreiben. Die Aufgabe für den Läufer dieser Ausdauersportart skandinavischen Ursprungs besteht darin, mit Hilfe von Karte (und Kompass) eine bestimmte Anzahl sogenannter Posten der Reihe nach anzulaufen.

Nach einer kurzen Einführung der speziellen Karten durch Marei und Fabian, machten sich Ende September die Schüler der 3. und 4. Klassen in unseren beiden Schulhäusern engagiert und lauffreudig an die Arbeit, um die zahlreichen Routen mit der nötigen Orientierung in der bestmöglichen Zeit zu absolvieren. 

Vielen Dank, Marei und Fabian, für die bewegungsintensive, gesundheitsfördernde Sportstunde.

Helga Stadler

Verkehrserziehung mit ADACUS

Auch in diesem Schuljahr besuchte der Rabe ADACUS mit Frau Langbein die Erstklässler in Bernhardswald und Pettenreuth. Wie verhalte ich mich am Fußgängerüberweg? Wie überquere ich die Straße mit Hilfe einer Fußgängerampel? Geduldig leitete Frau Langbein die Kinder an und beantwortete ausführlich alle Fragen.  Herzlichen Dank!

15.November - Bundesweiter Vorlesetag…

natürlich sind unsere Schulen in Bernhardswald und Pettenreuth auch dabei!

Und so beginnt der Vorlesetag mit einer Geschichte aus dem bekannten Kinderbuch "Die kleine Hexe" von Otfried Preußler, vorgetragen von den Oberhexen Frau Deißler und Frau Sieber. Danach wurden in jeder Klasse eigene Hexensüppchen gekocht: Unsere Zweitklässler besuchten die Kindergärten in Bernhardswald und Kürn, um den Vorschulkindern zu zeigen, wie gut man nach einem Schuljahr schon Geschichten vorlesen kann. Die erste Klasse übte, wie die kleine Hexe ihren Zauberspruch, einen schwierigen ABC-Rap. Die Kinder der 3a gestalteten eine Geschichte nach eigenen Ideen szenisch aus, während die vierte Klasse die Herausforderung annahm und ein durcheinander geratenes Kapitel aus der "kleinen Hexe" wieder richtig zusammensetzte. In Pettenreuth hatten die Kinder der 3b und 4b die schwierige Aufgabe, Lesespuren zu folgen.

Besonders freute es uns, dass auch unsere Bücherei-Hexe Frau Riederer in beiden Schulhäusern ihr Unwesen trieb und alle Klassen in heiteren Vorleserunden mit Geschichten vom " Sams" von Paul Maar erfreute.

Die Ergebnisse der Arbeit jeder Klasse wurden in einer spannenden Hexen-Abschlussveranstaltung zum Besten gegeben und mit großem Applaus belohnt.

Aber was hatten die Wetterhexen, Kräuterhexen, Berg- und Nebelhexen, oder anders gesagt, unsere Lehrerinnen, zu bieten? Ja, die erweckten zum Schluss den Blocksberg zum Leben und feierten auf der Bühne bei einem spaßigen Vortrag die Walpurgisnacht.

Wie es mit der kleinen Hexe weitergeht, das werden unsere Schüler und Schülerinnen in der kommenden Schulwoche im Theater im Velodrom erfahren.

Anne Strobel

Singstunde zum Advent

Am 26. November folgten viele Eltern und Kindern der Einladung zu einer Singstunde.

Mit heiteren und besinnlichen Liedern stimmten uns Frau Meilhamer und Frau Rötzer, die auf dem Akkordeon begleitete, auf die Adventszeit ein.

Im Anschluss bot der Elternbeirat dankenswerterweise Glühwein, Kinderpunsch und Lebkuchen an.

Großen Anklang fanden auch die von den Schülerinnen und Schülern gebastelten Weihnachtskarten.

Der Erlös des Verkaufs und die Spenden in die Elternbeiratskasse werden an den Förderverein des Thomas Wiser Hauses in Regenstauf gehen.

Segnung der Adventskränze

Wie jedes Jahr schmücken auch heuer wieder wunderschöne Adventskränze unsere beiden Schulhäuser. Dafür bedanken wir uns herzlich bei Anneliese Kugler und Walter Pfab, unseren Hausmeistern.

Am Dienstag, 3. Dezember, wurden die Kränze im Rahmen einer kleinen Feier von Anita Pollok gesegnet. 

„Lasst uns froh und munter sein …“

  … wer kennt sie nicht, diese berühmte Liedzeile, die alljährlich am 6. Dezember zu Ehren des wohl bekanntesten Heiligen, Nikolaus von Myra, erklingt. In Erwartung, dass auch heuer der Bischof Nikolaus in Begleitung des Knecht Ruprecht vorbeischauen möge, studierten die Erst- und Zweitklässler in Bernhardswald und Pettenreuth bereits Tage zuvor eifrig Lieder und Gedichte ein.

Und da standen sie nun, der Nikolaus und sein Begleiter. Während die Kinder aufgeregt und voller Respekt bravourös ihre Texte und Musikstücke meisterten, lobte sie der freundliche Nikolaus für die Darbietungen und hatte als Geschenkebringer für jeden einen Schokoladennikolaus dabei.

Als Dankeschön für seinen Besuch gab es dieses Jahr sogar ein Geschenk für den Nikolaus und seinen Helfer - einen Weihnachtspunsch.

Helga Stadler