Schulleben 2018/19

Wandertag

Bei herrlichem Spätsommerwetter unternahmen in der 2. Schulwoche alle Klassen der Grundschule ihren Wandertag.
Die Tour der Klassen 1a und 2a verlief Richtung Finsing. Dabei wurde zur Freude der Kinder an zwei Spielplätzen Rast gemacht. Nach einer Brotzeit wurde geschaukelt, gerutscht und geklettert. Die Jungs spielten natürlich Fußball.
Da die Schüler der beiden Klassen gemeinsam spielten, lernten sie sich gleich näher kennen und knüpften erste Freundschaften. Mit roten Backen kamen alle wieder am Schulhaus an.
J.  Hochstetter und G. Meilhamer

„Hurra, ich bin ein Schulkind und nicht mehr klein“

Mit dem Schulbeginn wurden unsere ABC-Schützen zu Verkehrsteilnehmern, die sich als Fußgänger oder Buskind an neue Verhaltensregeln gewöhnen müssen.
In diesem Sinne erläuterte bereits in der zweiten Schulwoche unser Busfahrer Alfred vor allem den Buskindern, was sie beim Einsteigen, während der Busfahrt und beim Verlassen des Busses zu beachten hätten.
Am Freitag, 21. September, kam zudem Frau Langbein mit ihrem Raben ADACUS zu einem Verkehrssicherheitstraining an beide Grundschulen, um die Schulanfänger spielerisch an ihre Rolle als Fußgänger heranzuführen und wichtige Sicherheitsaspekte einzuüben.
Um vor allem in den kommenden Monaten stets von den Autofahrern besser gesehen zu werden, erhielten die Erstklässler vom ADAC spendierte, gelbe Sicherheitswesten.
Den Kindern wurde ans Herz gelegt, diese täglich zu tragen.
Helga Stadler

Naturmobil

Die Klassen 2a und 2b erlebten einen überaus interessanten und kurzweiligen Schulvormittag mit dem Naturmobil. Diesmal stand die Hecke auf dem Programm. Gemeinsam mit Frau Nunn entdeckten die Schüler heimische Heckenpflanzen und die dazugehörigen Früchte. Vom Heckenbewohner, dem Igel, erfuhren sie viel Wissenswertes und sie bauten sogar ein Winterschlafplatz für den Winterschläfer. Anschließend gestalteten die Kinder ihr eigenes Heckenherbarium. Im als Forscherlabor umgebauten Wohnwagen betrachteten die Schüler ihr Werk unter dem Mikroskop und staunten über die Pracht der Heckenpflanzen. Zum Schluss wurden noch Heckentierchen gesucht, in einer Becherlupe gefangen und ebenfalls genau im Forscherlabor untersucht.
Alle Kinder genossen diesen besonderen Heimat- und Sachunterricht und erzählten auch am nächsten Tag noch begeistert davon.
Wir bedanken uns bei Frau Nunn für den sehr abwechslungsreich und vielseitig gestalteten Vormittag im Freien.
Jeannette Hochstetter