Schulleben 2018/19

Abschiedsfeier der Klasse 4a

Am letzten Schultag verabschiedeten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4a zusammen mit ihren Eltern von ihrer Lehrerin Constanze Nowak. Auf einem gebastelten Schmetterling hatte jedes Kind seinen persönlichen Dank für das vergangene Schuljahr notiert. Beim Vorlesen dieser Nachrichten war Frau Nowak dann auch sichtlich gerührt.

Abschiedsfeier der Klasse 4b

Auch die Grundschulzeit in Pettenreuth hat einmal ein Ende. Die Kinder der Klasse 4b nahm dies zum Anlass und traf sich gemeinsam mit ihren Eltern zum Schuljahresende in Pettenreuth, um einerseits ihren Lehrerinnen Danke zu sagen und andererseits Ereignisse der vergangenen 4 Jahre Revue passieren zu lassen.

Besonders freuten sich die Schüler über ein Wiedersehen mit ihrer Erstklasslehrerin Frau Reisinger, die bereits im Ruhestand ist. Gleichzeitig nutzte der Elternbeirat die Gelegenheit, Frau Schraml, die die Schule zum Schuljahresende verlassen wird, zu danken und ihr für ihren weiteren Lebensweg alles Gute zu wünschen.

Die Klasse 4b präsentierte ein Potpourri aus Beiträgen wie Liedern, Gedichten und Sketchen, ehe man im Anschluss mit einem reichhaltigen Büffet der Eltern zum gemütlichen Teil überging und in entspannter Runde noch lange sitzen blieb.

Herzlichen Dank den Klassenelternsprecherinnen Frau Weber und Frau Stubenhofer für die gelungene Organisation des Festes, das allen Beteiligten sicherlich in bester Erinnerung bleiben wird.

Kathrin Schödner und Helga Stadler

Besuch des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamts Donau MDF

Zum Schuljahresende wurde die Klasse 4a ins Amt für Wasserstraßen und Schifffahrt eingeladen. Nach einer kurzweiligen Informationsstunde über den Fracht- und Güterverkehr auf der Donau durften die Kinder auf Monitoren den Schleusenbetrieb an den Schleusen Bad Abbach, Regensburg, Geisling und Straubing beobachten. Zur Überraschung aller ging`s anschließend für knapp 2 Stunden auf ein Arbeitsschiff. Während die Donauufer vorbeizogen, durften die Kinder dann sogar unter strenger Aufsicht des Kapitäns am Steuer sitzen. So verging die Zeit wie im Flug! Herzlichen Dank für die Einladung!

Ballhelden - Kicken für Kinder in Not

Diese Aktion stellt ein attraktives Angebot dar, um Freude am Fußball mit sozialem Engagement zu verbinden, denn Kinder können zu BallHelden werden, die mit ihrer Fußballbegeisterung Kindern in Not helfen. Es ist eine gemeinsame Initiative des BLLV (Bayerischer Lehrer- und Lehrerinnenverband) und des BFV (Bayerischer Fußball-Verband), die vom bayerischen Kultusministerium unterstützt wird.

Da echte Fans nicht nur Applaus spenden, sondern durch gemeinsames Tun helfen können, beteiligte sich die Grundschule Bernhardswald heuer an dieser Aktion und sammelte in Pettenreuth und Bernhardswald mit Fußball fleißig Punkte.

So wurden voller Eifer die Fan-Hymne mit Cheerleader-Unterstützung gesungen, Fußballfragen in einem Quiz beantwortet, der Geschicklichkeitsparcours mit den Stationen „Dribbelkünstler“, „Kurzpass-Ass“, „Elferkönig“ absolviert sowie im Gruppen- und Mannschaftsspiel fußballerische Fähigkeiten aufgeboten.

Zuhause wurden die erworbenen Punkte gegen Spenden eingetauscht, sodass letztlich der stolze Betrag von 2407,40 € zusammenkam. Davon geht je ein Drittel an die BLLV Kinderhilfe für ein Kinderhaus in Peru, an die Sozialstiftung des Bayer. Fußballverbands e.V. und an den Verein zur Förderung krebskranker und körperbehinderter Kinder Ostbayern e.V.

Ein herzliches Dankeschön allen unseren Schülern und Spendern.

Helga Stadler

 

Landkreisbuch 2019

Heuer beteiligten sich Schülerinnen und Schüler der Klassen 1a und 3b mit tollen Beiträgen am Landkreisbuch 2019. Herzlichen Dank dafür! Das Foto zeigt 2 Kinder der Klasse 1a zusammen mit Frau Meilhamer und Schulamtsdirektor Herrn Sieber bei der Überreichung des Buches im Rahmen einer Feierstunde an der Grundschule Laaber.

 

Ausflug der Klassen 2a und 2b

Am Donnerstag, 4. Juli 2019, fuhren die Kinder der Klassen 2a und 2b zusammen mit ihren Lehrerinnen nach Steinberg am See zur größten begehbaren Erlebnisholzkugel der Welt. In einer Führung wurden die Schüler über den Bau und die Ausmaße dieses Bauwerks informiert. Anschließend konnten sie an interessanten Bewegungsstationen ihr Gleichgewicht trainieren und ihre Höhenangst überwinden. Nach jeder Station gab es ein Puzzleteil, welches am Ende das Bild der strahlenden Holzkugel ergab.

Aus 40 Meter Höhe konnten alle bei herrlichem Wetter die wunderschöne Aussicht auf den Steinberger See und die Umgebung genießen. Im Inneren der Holzkugel befindet sich eine kurvige Rutsche. Diese war der absolute Höhepunkt für alle Kinder, denn in nur 15 Sekunden sausten sie von ganz oben nach unten.

Unser Ausflug wird den Kindern, den begleitenden Eltern und uns Lehrern sicherlich noch lange in schöner Erinnerung bleiben.

Jeannette Hochstetter und Catharina Sieber

 

Besuch bei der FFW Pettenreuth

Kurz vor den Sommerferien haben sich die Kinder der Klasse 3b zusammen mit ihrer Lehrerin auf den Weg zur Freiwilligen Feuerwehr Pettenreuth gemacht. Dort wurden sie schon vom 1. Kommandanten Herrn Liebl erwartet. Seine Ausführungen und Erzählungen waren überaus interessant und spannend. Er nahm sich auch sehr viel Zeit, um all die Fragen der Kinder zu beantworten. Schließlich wurde das Feuerwehrauto ausgiebig inspiziert.

                                                                      Herzlichen Dank, Herr Liebl!

                                                                    Melanie Müller

Ausflug der 1. Klassen zum „Wild- und Freizeitpark Höllohe“

Bei idealem Wetter steuerten kurz vor den Pfingstferien die Klassen 1a und 1b gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Frau Meilhamer und Frau Stadler ihr Ausflugsziel „Wild- und Freizeitpark Höllohe“ bei Teublitz an.

Auf dem Rundweg lernten die Kinder unter anderem zahlreiche Waldbewohner kennen, erfuhren Wissenswertes über die Dauer der Müllverrottung, durften einen Blick in die Unterwasserwelt werfen und hatten Gelegenheit, Enten und Mufflons zu füttern. Der großzügige Spielplatz fand natürlich auch Gefallen und musste ausgiebig getestet werden. Doch das Allerwichtigste an diesem Vormittag war das Eis. Mmh, das schmeckte gut!

„So einen Tag könnten wir öfters haben!“, war denn die einhellige Meinung der Kinder.

Helga Stadler

Sind „Bio-Tiere“ glücklicher?

Die Klasse 2b wollte dieser Frage nachgehen und besuchte im Juni 2019 für einen Schultag den Beerhof. Dort lernten die Schülerinnen und Schüler viel über artgerechte und trotzdem wirtschaftliche Tierhaltung von Rindern, Schweinen und Hühner sowie über die Finessen ökologischen Landbaus. Auch für das leibliche Wohl sowie Spaß und Freude (z.B. mit einer Strohhüpfburg) war gesorgt. Am Ende der Hofrunde waren sich alle einig: Es war ein toller Tag und bio-Tiere sind definitiv glücklich!

Catharina Sieber

Unser Ausflug ins Keltendorf Gabreta

Am 3. Juli fuhren wir, die Klasse 4a, zusammen mit Frau Nowak und Frau Deißler mit dem Bus ins Keltendorf Gabreta. Dieses liegt in der Nähe der Stadt Grafenau im Bayerischen Wald.

An der Kasse wurden wir von Frau Koller in Empfang genommen. Sie war wie eine keltische Frau mit einem grün-blauen Leinenkleid bekleidet. Um den Hals trug sie eine schöne Bernsteinkette.

Zu Anfang unserer Führung erzählte sie uns, wann und wo die Kelten in Europa gelebt haben und dass sie mit den Römern Kriege führten. Dann zeigte sie uns ein Tempelhaus, eine Schmiede, das Töpferhaus, das Herrenhaus und das Webhaus.

Schließlich erklärte sie uns, wie man richtig mit Pfeil und Bogen schießt. Jeder hatte 3 Versuche. Leider schaffte es keiner, die Mitte der Scheibe zu treffen. Nur Tristen gelang dies fast. Beinahe hätte er ein Eis spendiert bekommen.

Danach gingen wir zum Brotbacken. Maria durfte als „Sklavin“ den Teig aus Dinkel und Emmer kneten. Vivian gab immer wieder Wasser hinzu. Mit Salz mussten wir sparsam sein, denn Salz war bei den Kelten kostbar. Die kleinen Fladenbrote aus dem Lehmofen schmeckten köstlich.

Gut gelaunt stiegen wir in unseren Bus und kamen nach einer knapp 2-stündigen Fahrt wieder an der Schule an.

Annika, Emilia, Maria, Julia, Michelle, Hannes, Nik, Florian, Philipp, Samuel aus der Klasse 4a

… von der Raupe zum Schmetterling

Im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts durften wir, die Klasse 1b in Pettenreuth, im Zusammenhang mit dem Thema „Wiese“ hautnah miterleben, wie ein Schmetterling heranwächst. Unsere Lehrerin Frau Stadler brachte uns am Freitag nach den Pfingstferien eine Box mit Raupen incl. Nährlösung mit, - ebenso wie Frau Meilhamer in unserer Parallelklasse 1a in Bernhardswald.

Neugierig beobachteten wir das geschäftige Treiben der Raupen. Aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen gingen unsere Raupen bereits nach wenigen Tagen dazu über, sich zu verpuppen. Nach etwa einer Woche im Puppenstadium schlüpfte, inzwischen dunkel verfärbt, unbeobachtet still und leise der erste von 5 Schmetterlingen, ein Distelfalter. Die Übrigen folgten tags darauf. So hatten wir einige Tage die Gelegenheit, unsere neuen „Mitbewohnern“ direkt bei der Nahrungsaufnahme oder beim Fortbewegen in der Aufzucht-Voliere zuzusehen, ehe wir wieder von ihnen Abschied nehmen mussten und sie im Blumenbeet unseres Pausenhofes mit den Worten „Flieg, Schmetterling, flieg!“ in die Freiheit entließen.

Helga Stadler

Energiebildungsoffensive

 Anfang Juli besuchte Herr Zange, Bildungsreferent der Energieagentur in Regensburg, unsere beiden 3. Klassen. Mit großem Interesse beschäftigten sich die Kinder in Gruppen mit regenerativen Energien. Nach genauen Vorgaben durften sie aus einfachen Alltagsmaterialien Biogasanlagen, Windräder, Solaranlagen und Wasserräder bauen.

Für die äußerst engagierte Durchführung bedanken wir uns bei Herrn Zange ganz herzlich!

 

Chemische Experimente am Gymnasium Nittenau

 Am 28. Juni haben wir uns, die Klassen 3a und 3b, erwartungsvoll auf den Weg nach Nittenau gemacht, um am dortigen Gymnasium einen Chemieunterricht der ganz besonderen Art zu erleben.

Dort angekommen, wurden wir von einem „Piraten“ empfangen, der uns erklärte, dass wir an sechs Stationen spannende Rätsel lösen müssten, um an einen Goldschatz zu kommen.

Angeleitet und unterstützt von den Schülerinnen und Schülern der Klasse 9+ konnten wir nun beobachten, wie es Funken regnete, aus roten Flammen grüne wurden, wie Stärke „sprang", Geister brüllten (als sich Magnesium auflöste) und Mehlstaub zur Explosion gebracht wurde. Die Freude war groß, als der Schatz schließlich von allen Schülern gefunden wurde.

Unser herzlichster Dank gilt der Klasse 9+ und den Lehrerinnen. 

Den interessanten und lehrreichen Vormittag haben wir sehr genossen.

Melanie Müller

Ein Autor berichtet von seiner Arbeit

 Am Freitag, dem 28.06.2019, besuchte Herr Andreas Dietz die ersten und zweiten Klassen der Grundschulen in Bernhardswald und Pettenreuth. Er stellte sein Buch „Kröti und das Drachenfest“ vor. Zuerst erklärte er, wer alles an einem Buch arbeitet. Herr Dietz erstellt nicht nur die Zeichnungen, sondern schreibt auch selbst Bücher. Im Anschluss führte er seine Buntstift-Wassermaltechnik vor und erläuterte den Weg von der Skizze zum fertigen Bild. Die Zeichnungen seines Buches hatte er in einem riesengroßen Format dabei und erzählte den Kindern das Geschehen. Sie erhielten einen Glitzerstern an der passenden Stelle und Herr Dietz braute sogar einen Zaubertrank, den die Kinder kosten durften. „Den probiere ich gleich zu Hause aus, der ist ja so lecker!“, meinte eine Schülerin. Als gefragt wurde, wer von den Kindern eigene Geschichten schreibt und Bilder dazu malt, da meldeten sich mehrere. Diese ermutigte der Autor, bloß nicht mit dem Schreiben und Malen aufzuhören. Die Grundschulkinder folgten dem Vortrag aufmerksam und gebannt und spendeten Herrn Dietz zum Abschluss langanhaltenden Applaus.

Gabriele Meilhamer

Offenes Singen mit der ganzen Schulfamilie

Für den 26. Juni 2019 hatte die Grundschule Bernhardswald von 17.00 bis 18.00 Uhr zu einer Singstunde im Schulhaus Bernhardswald eingeladen. Dann wurde der Tag als hitzerekordverdächtig angekündigt – 38 Grad! Trotzdem kamen zahlreiche Eltern und Kinder sowie einige Lehrkräfte. Nach dem Einsingen folgte ein buntes Programm aus Kanons, bayerischen Liedern und dem poppigen Mottolied des Aktionstages Musik. Dazu wurde auch getanzt und viel gelacht. Und selbstverständlich auch gehörig geschwitzt, wie in dem Sprechkanon „I schwitz“ formuliert wurde. Einen großen Anteil an der fröhlichen Stimmung hatte eine Schülermutter, die einige Lieder mit Gitarre und zwei unterschiedlichen Akkordeons begleitete. Vielen herzlichen Dank, Frau Rötzer!

Die musikalische Leiterin, Frau Meilhamer, ermutigte die TeilnehmerInnen, doch über einen Beitritt zu einem Chor nachzudenken. Denn es klang wunderschön und Musik tut gut.

Vielleicht bis zum nächsten Mal?

Gabriele Meilhamer

Tischtennis-Schnupperstunde

Vor den Pfingstferien kamen die Schüler der 4. Klassen in Bernhardswald und Pettenreuth in den Genuss einer Tischtennis-Schnupperstunde. Herr Ederer, der Abteilungsleiter Tischtennis des TSV Bernhardswald, zeigte ein paar vorbereitende Übungen mit Schläger und Ball bevor sich die Kinder voller Begeisterung an den Tischtennisplatten verteilten und bereits einige Ballwechsel spielen konnten. Leider war die Schnupperstunde viel zu schnell vorbei.

Interessierte können aber freitags von 18 bis 20 Uhr am Tischtennis-Trainung in der Schulturnhalle in Bernhardswald teilnehmen.

Die Klassen bedanken sich herzlich bei Herrn Ederer und seinen beiden Co-Trainern für die abwechslungsreiche Sportstunde! 

Kathrin Schödner

Seilspringen fürs Herz - „Skipping Hearts“

In diesem Jahr erhielt die Klasse 3b unserer Schule die Gelegenheit, an dem Präventionsprojekt „Skipping Hearts“ der Deutschen Herzstiftung teilzunehmen. Ziel von Skipping Hearts ist, Kinder zu motivieren, sich mehr zu bewegen. Denn wer bereits von Kind an einen gesunden Lebensstil pflegt, verringert das Risiko, im Alter am Herzen zu erkranken. 

So schwitzen wir am Donnerstag, 27.06.2019, bei hochsommerlichen Temperaturen bereits in den ersten beiden Schulstunden unter Anleitung der Trainerin Tessa Heyes und erlernten einige Sprungvariationen mit dem Partner, in der Gruppe am langen Seil und alleine.

Nach diesem 90-minütigen Workshop durften wir nach der Pause unseren Eltern und den anderen Klassen unsere erlernten Sprünge vorführen. Schnell sprang der Funke über und nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene versuchten sich im Anschluss daran selbst im Seilspringen unter dem Motto „Übung macht den Meister“.

Helga Stadler

 

Welt-Wasser-Woche in Neusath-Perschen

Auch in diesem Jahr durften die beiden 4. Klassen wieder an der Welt-Wasser-Woche im Freilandmuseum Neusath teilnehmen. An fünf Stationen erfuhren die Schüler Interessantes rund ums Thema Wasser. So konnten sie z. B. unter dem Mikroskop Tiere aus dem Teich untersuchen und mit einem Boot der Wasserwacht über den Museums-weiher schippern. Den Kindern wurde auch verdeutlicht, welche Bedeutung der Wald als Schutz vor Überschwemmung und Erosion hat. 

Kathrin Schödner

St. Englmar ist immer eine Reise wert!

Am Donnerstag, 6. Juni, verbrachte die Klasse 4a zusammen mit Frau Nowak und Frau Deißler einen tollen Tag im Bayerischen Wald. Die erste Station war das X-Perium, ein Mitmach-Museum im alten Pfarrhaus von St. Englmar. Eine sehr engagierte Führerin erklärte während des 90 minütigen Rundgangs ausgewählte Stationen mit physikalischen Experimenten. Die Kinder durften natürlich auch alles selbst ausprobieren.

Nach einer gemütlichen Brotzeit im „Stüberl“ ging`s weiter zum Waldwipfelweg. Dank des herrlichen Wetters konnten wir eine grandiose Fernsicht über den Gäuboden genießen. Ausgestattet mit Fragebögen schlenderten wir den ausgewiesenen Rundweg entlang. Schließlich wartete noch das „Haus am Kopf“ auf die Kinder. Mit einem Eis endete unser Besuch beim Waldwipfelweg.

Gutgelaunt trafen wir am Nachmittag wieder an der Bernhardswalder Schule ein.

„Fischer machen Schule“ – eine Aktion der Angel- und Naturfreunde Roßbach-Wald eV

Vor den Pfingstferien erlebten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4a der Grundschule Bernhardswald einen etwas anderen Schultag. Zusammen mit ihrer Lehrerin Constanze Nowak und Frau Deißler verlegten sie ihr Klassenzimmer in die Natur an den idyllischen Wolferszwinger Weiher.

Von den Angel- und Naturfreunden Roßbach/Wald begrüßte Jugendleiter Markus Hochstetter-Jahnel mit zahlreichen Mitgliedern die 20 Schülerinnen und Schüler ganz herzlich. Rasch wurden Gruppen gebildet, so dass die Kinder in verschiedenen Stationen einen sehr guten Einblick in die vielfältigen Zusammenhänge dieses Ökosystems als Lebensraum für Tiere und Pflanzen gewinnen konnten.

So war es sehr spannend für die Kinder unter Anleitung eines Fischers die vielen kleinen Tiere im Gewässer mit Hilfsmittel wie Sieb und einer Becherlupe aufzuspüren. Bei der Bestimmung der wichtigsten Arten konnten sie auf einen Kartensatz zurückgreifen. An einer weiteren Station erfuhren die Kinder Interessantes zum Waller. Auch ein Aquarium befand sich am Weiher, in dem die Mädchen und Buben die Fische, die im Weiher vorkommen, in Augenschein nehmen konnten. Schließlich wartete ein weiteres Highlight auf die Schülerinnen und Schüler: Sie durften selbst angeln. Nach Bestimmung der Art wurden die Fische natürlich wieder ins Wasser geworfen.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei den Angel- und Naturfreunden Rossbach-Wald für die tollen und gewinnbringenden Stunden in der Natur und für die üppige Brotzeit!

 

Schullandheimaufenthalt in St. Englmar

Vom 29. - 31. Mai verbrachten die Schüler der Klassen 3b und 4b ereignisreiche Tage im Bayerwaldaktivzentrum in St. Englmar.

Auf dem Programm standen der Besuch des Bayerwald-Xperiums und des Waldwipfelwegs.

Bei einer Hausrallye erkundeten die Schüler ihre Unterkunft und an einigen Stationen erfüllten sie unterschiedliche Aufgaben zum Thema „Wald“. Abends versammelten sich alle um ein großes Lagerfeuer, sangen Lieder und spielten gemeinschaftlich Spiele. Für den „Bunten Abend“ studierten die Kinder in Kleingruppen abwechslungsreiche Aufführungen ein und führten diese gekonnt vor. Bei der anschließenden Disco wurde ausgiebig getanzt.

In der Freizeit zwischen den einzelnen Programmpunkten und dem sehr leckeren Essen wurde viel gelacht, geratscht und Fußball gespielt. Einige Stimmen…

Theresa: „Mir hat gefallen, dass wir so lange aufbleiben durften.“

Lara: „ Mich hat genervt, dass wer in unserem Zimmer geschnarcht hat.“

Philipp: „ Ich fand toll, dass abends Geschichten erzählt wurden. Ich war traurig, als wir wieder abgefahren sind.“

Patricia: „ Ich fand das Lagerfeuer richtig schön mit den gegrillten Marschmallows und den Spielen.“

Jakob: „ Ich fand toll, dass es einen Fußballplatz gab. Auch das Essen war super!“

Kathrin Schödner

 

Musik vereint uns –

Bayernweiter Aktionstag Musik 2019

Anlässlich des Aktionstags Musik 2019 lud unsere Kollegin Frau Meilhamer alle Bernhardswalder Klassen und Kindergartenkinder zu einer Singstunde in die Aula der Grundschule ein.

Nachdem die Schulkinder die kleinen Gäste mit dem Kanon „Guten Morgen“ begrüßt hatten, wurde das Mottolied „Musik vereint uns“ gemeinsam erarbeitet. Die Dritt- und Viertklässler sangen die Strophen, die Jüngeren durften Refrain und Zwischenspiel beitragen. Großen Spaß hatten alle Kinder und Erwachsenen schließlich beim Singen des Kanons „Tutti Frutti“ mit Mango, Kiwi und Ananas.

Beschwingt ging`s anschließend wieder in die Klassenzimmer und zurück in den Kindergarten.

Herzlichen Dank, Frau Meilhamer!

 

Die Feldlerche - Vogel des Jahres 2019

Die Feldlerche ist in den vergangenen Jahrzehnten derart stark zurückgegangen, dass sie

mittlerweile zur „gefährdeten“ Rote-Liste-Art wurde. Nach 1998 ist der unauffällige, gut getarnte

Vogel mit kleiner Federhaube und trillerndem Gesang hoch über den Feldern am Himmel

schwebend, 2019 erneut Vogel des Jahres.

In der ersten Aprilwoche kam Frau Broll vom LBV-Zentrum Oberpfalz/Vogel- und Umweltstation Regenstauf in beiden Schulhäusern zu Besuch, um uns diesen Feldvogel näher vorzustellen: Aussehen, Gesang, Lebensraum, Nestbau, Verbreitung. Darüber hinaus ging sie auf wesentliche Gründe für seine Gefährdung ein. Als Dank für die kostenlosen Ausführungen übergaben wir der Referentin eine Spende unserer Schülerinnen und Schüler für die naturerhaltende Weiterarbeit des LBV.

Helga Stadler

Fasching in Pettenreuth und Bernhardswald

Am letzten Schultag vor den Ferien betraten zahlreiche lustige Gestalten die Schulhäuser in Pettenreuth und Bernhardswald: Cowboys, Hexen, Prinzessinnen, Ninjas, Piraten und vieles mehr gab es zu entdecken. Musste zunächst noch ernsthaft und fleißig gearbeitet werden, wurde es in Pettenreuth nach der Pause zum Faschingsendspurt mit spaßigen Liedern und Texten zunehmend heiterer und vergnügter. Alle Klassen trafen sich zum närrischen Treiben in der Turnhalle und bewegten sich froh gelaunt zu stimmungsvoller Musik wie Fliegerlied und Ententanz.

Auch in Bernhardswald zog natürlich eine Polonaise durch die Aula.
Helga Stadler

Faschingskrapfen am Unsinnigen Donnerstag

Wie jedes Jahr spendierte unser Elternbeirat auch heuer wieder leckere Faschingskrapfen. Alle Schülerinnen und Schüler bedanken sich mit ihren Lehrerinnen ganz herzlich!

Malwettbewerb 2019

Alle Schülerinnen und Schüler der beiden Grundschulen Bernhardswald und Pettenreuth beteiligten sich am alljährlichen Malwettbewerb der Raiffeisenbank, der heuer unter dem Thema
 „Musik bewegt“ stand. Während der Kunsterziehungsstunden gestaltete jedes Kind sein eigenes Motiv ideenreich und künstlerisch mit Wasserfarben, Wachsmalkreiden oder Buntstiften.
Die Siegerehrung ist jedes Jahr eine spannende Angelegenheit. Wer durfte diesmal einen Preis mit nach Hause nehmen? Frau Alkofer von der Raiffeisenbank Bernhardswald gratulierte den stolzen Preisträgern und überreichte die Präsente. Doch auch alle anderen Künstler durften sich über einen Trostpreis freuen. Herzlichen Dank!

Besuch vom Blindenbund

Im Rahmen des HSU-Unterrichts beschäftigten sich die Schüler der Klasse 3b mit dem Thema Auge und Sehen. Vor kurzem bekamen sie Besuch von Frau Knappe und Frau Schneider. Frau Knappe ist stark sehbehindert und kann daher sehr anschaulich vom Alltag sehbehinderter und blinder Menschen erzählen. Sie erklärte, woran man blinde Menschen erkennt und wie man ihnen am besten hilft. Beeindruckend waren die vielen mitgebrachten technischen Hilfsmittel, die blinden und sehbehinderten Menschen das Leben ein bisschen erleichtern.
Sophie: „Mit den Brillen konnten wir sehen, wie die Welt für blinde oder sehbehinderte Menschen aussieht.“
Hannah: „ … Wir bekamen auch einen Zettel mit der Blindenschrift.“
Luisa: „Als Hausaufgabe mussten wir versuchen, uns mit verbundenen Augen die Zähne zu putzen und den Schlafanzug anzuziehen. Das war schwierig!“

 

Wintersport

Bei herrlichem Sonnenschein machten sich am Freitag, 8. Februar, alle Klassen in Pettenreuth und Bernhardswald auf zum Schlittenfahren.
Herzlichen Dank den Müttern, die sich die Zeit nahmen, die Kinder zu begleiten und mit einer kleinen Brotzeit zu versorgen.

Unsere Schulversammlungen

In regelmäßigen zeitlichen Abständen treffen sich die Klassen des Bernhardswalder und des Pettenreuther Schulhauses zu Schulversammlungen. Einzelne Klassen zeigen einen kleinen Beitrag, es werden Anliegen oder Probleme besprochen. Ein besonderes Augenmerk liegt auch immer auf einem sog. Motto, einem Sozial- oder Werteziel.
Die Fotos zeigen Mottos einiger Schulversammlungen in Pettenreuth.

Besuch der FFW Kreuth in der Klasse 3a

Kurz vor den Weihnachtsferien besuchte uns die Freiwillige Feuerwehr Kreuth im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts.
Herr Süß und Herr Schiegl kamen mit dem Feuerwehrauto. Geduldig erklärten sie uns die wichtigsten Aufgaben der Feuerwehr und stellten die Ausrüstung vor. Jeder durfte sogar einen Helm anprobieren. Herr Süß berichtete über die vergangenen Einsätze und erklärte, dass die Feuerwehr nicht nur zum Löschen von Bränden ausrückt. Jedes Kind durfte sich anschließend ins Feuerwehrauto setzen und sich wie ein echter Feuerwehrmann auf dem Weg zum Einsatz fühlen.
Wir bedanken uns herzlich bei Herrn Schiegl und Herrn Süß für dieses tolle Erlebnis!
Sonja Amann

Weihnachtsfeier

Fast schon eine Tradition – am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien trafen sich alle Klassen zusammen mit ihren Lehrerinnen im Bernhardswalder Schulhaus zu einer stimmungsvollen Weihnachtsfeier. Besinnliche und unterhaltsame Beiträge stimmten uns alle auf die Ferien ein.

Segnung der Adventskränze

Am Dienstag, 4. Dezember, trafen sich die Klassen beider Schulen in der Aula zur Segnung der Adventskränze, zu der Frau Pollok eingeladen hatte.
Die kleine Feier wurde von Frau Meilhamer mit Gesang und Instrumentalbegleitung umrahmt.
Herzlichen Dank unseren Hausmeistern, Frau Kugler und Herrn Pfab, die die Adventskränze wie jedes Jahr gebunden und wunderschön geschmückt haben.

Zahnarzt Dr. Gräml zu Besuch

Im Rahmen des HSU-Unterrichts beschäftigten sich die Klassen 1a und 1b mit dem Thema „Zähne und Zahngesundheit“.
In den Wochen vor Weihnachten bekamen sie deshalb Besuch von dem Bernhardswalder Zahnarzt Dr. Gräml, der als „Zahn-Profi“ gemeinsam mit Frau Weinfurtner den Kindern zunächst das Aussehen der Zähne und die richtige Ernährung anschaulich verdeutlichte.
Beeindruckt von einem Experiment mit einem Styroporzahn ging er dann auf die notwendige Zahnvorsorge ein, indem er die tägliche, korrekte Zahnpflege mit der Merkhilfe KAI vorstellte: Kauflächen - Außenflächen - Innenflächen.
Zum Abschluss erhielt jedes Kind noch ein Zahnputzset, um das Gelernte zu Hause umsetzen zu können.
Wir bedanken uns herzlich bei Herrn Dr. Gräml und Frau Weinfurtner für den lehrreichen Besuch.
Helga Stadler

Pakete für den Weihnachtstrucker

Auch heuer beteiligten sich wieder alle Klassen unserer Schule an der Weihnachtstrucker-Aktion der Johanniter-Unfallhilfe. So konnten acht große Pakete, gefüllt mit Lebensmitteln, Hygieneartikeln und Geschenken dem Abholdienst übergeben werden. Wir hoffen, dass wir damit Familien in Osteuropa eine Freude bereiten.

Stifte machen Mädchen stark!

Kurz vor den Weihnachtsferien wurden die beiden Spendenboxen für die Hilfsaktion des Weltgebetstags wieder an Frau Emmerich zurückgebracht. Durch das Recycling von Kugelschreibern, Gelrollern, Füllern und Patronen unterstützt die Organisation ein Team aus Lehrerinnen und Lehrern, das 200 syrischen Mädchen (und einigen Jungen) in einem Flüchtlingslager im Libanon Schulunterricht ermöglicht.
Unsere Grundschüler in Bernhardswald und Pettenreuth haben etliche Kg zusammengetragen.
Schön, dass Verbrauchsmaterialien auf diese Weise Positives bewirken!

Nikolausbesuch

Mit den Liedern „Heute kommt der Nikolaus…“ (in Bernhardswald) und „Wieder geht der Nikolaus“ (in Pettenreuth) begrüßten die Erst- und Zweitklässler der beiden Schulen den Heiligen Mann im Bischofsmantel.
Gespannt und mucksmäuschenstill musterten sie ihn und seinen Begleiter Krampus. Doch Angst musste niemand haben. Nachdem der Nikolaus einem Schüler seinen Stab zum Halten übergeben hatte, las er aus dem „Goldenen Buch“ vor. Er hatte fast nur Lobenswertes zu berichten. Die Kinder nickten eifrig dazu und trugen dem Besuch Lieder und Gedichte vor. Valentina, Fabian und Lukas aus der 2a hatten gar ein kleines Theaterstück vorbereitet.
Mit einem Lied wurden der Nikolaus und sein Begleiter wieder verabschiedet.

Vorlesetag am 16.11.2018

Am bundesweiten Vorlesetag wurde in den Schulhäusern Bernhardswald und Pettenreuth fleißig  gelesen und vorgelesen: So besuchten die Zweitklässler die Kindergärten in Bernhardswald und Lambertsneukirchen, um den Vorschulkindern zu zeigen, wie gut man nach einem Schuljahr schon Geschichten vorlesen kann. In Anlehnung an die kleine Maus, die sich den Grüffelo als starken Freund erfand, brachten die Kinder der 1b angsteinflößende Monster zu Papier. Die Schüler der 2a hatten ein Gedicht auswendig gelernt und gaben den „Gemüseball“ zum Besten. Die Klasse 2b fesselte die Zuhörer mit der spannenden Geschichte „Der kleine Bär und die 6 weißen Mäuse“. In einem Workshop übten die Kinder der 3a das Vortragen von Gedichten. Auch Rhythmusinstrumente kamen dabei zum Einsatz. Verknüpft mit schauspielerischen Einlagen ließen die Schüler der 3b im Gedicht „Das Lied vom Wald“ den Wald erklingen. Gar nicht so einfach war das Ordnen von Abschnitten des 3. Kapitels aus dem „Räuber Hotzenplotz“. Dass die Schüler der Klasse 4a diese Herausforderung meisterten, bewiesen sie, als sie den anderen Klassen dieses Kapitel als sog. Kreisgeschichte vorlesen durften. Die Kinder der 4b lasen das Buch „Alles wieder gut oder wie der kleine Rabe zu seinem Namen kommt“ mit verteilten Rollen vor und untermalten die Geschichte mit kurzen nachgespielten Szenen. Zum Abschluss schlüpften die Lehrerinnen in die Rollen von Hotzenplotz, Kasperl, Seppel, Großmutter und Wachtmeister Dimpflmoser und lasen die ersten beiden Kapitel aus dem Kinderbuch vor. Musikalisch umrahmt wurde unser Aktionstag von den Kindern der 1a, 3a und 4a, die unter Leitung von Frau Meilhamer Lieder einstudiert hatten.

Wandertag

Bei herrlichem Spätsommerwetter unternahmen in der 2. Schulwoche alle Klassen der Grundschule ihren Wandertag.
Die Tour der Klassen 1a und 2a verlief Richtung Finsing. Dabei wurde zur Freude der Kinder an zwei Spielplätzen Rast gemacht. Nach einer Brotzeit wurde geschaukelt, gerutscht und geklettert. Die Jungs spielten natürlich Fußball.
Da die Schüler der beiden Klassen gemeinsam spielten, lernten sie sich gleich näher kennen und knüpften erste Freundschaften. Mit roten Backen kamen alle wieder am Schulhaus an.
J.  Hochstetter und G. Meilhamer

„Hurra, ich bin ein Schulkind und nicht mehr klein“

Mit dem Schulbeginn wurden unsere ABC-Schützen zu Verkehrsteilnehmern, die sich als Fußgänger oder Buskind an neue Verhaltensregeln gewöhnen müssen.
In diesem Sinne erläuterte bereits in der zweiten Schulwoche unser Busfahrer Alfred vor allem den Buskindern, was sie beim Einsteigen, während der Busfahrt und beim Verlassen des Busses zu beachten hätten.
Am Freitag, 21. September, kam zudem Frau Langbein mit ihrem Raben ADACUS zu einem Verkehrssicherheitstraining an beide Grundschulen, um die Schulanfänger spielerisch an ihre Rolle als Fußgänger heranzuführen und wichtige Sicherheitsaspekte einzuüben.
Um vor allem in den kommenden Monaten stets von den Autofahrern besser gesehen zu werden, erhielten die Erstklässler vom ADAC spendierte, gelbe Sicherheitswesten. Den Kindern wurde ans Herz gelegt, diese täglich zu tragen.
Helga Stadler

Naturmobil

Die Klassen 2a und 2b erlebten einen überaus interessanten und kurzweiligen Schulvormittag mit dem Naturmobil. Diesmal stand die Hecke auf dem Programm. Gemeinsam mit Frau Nunn entdeckten die Schüler heimische Heckenpflanzen und die dazugehörigen Früchte. Vom Heckenbewohner, dem Igel, erfuhren sie viel Wissenswertes und sie bauten sogar ein Winterschlafplatz für den Winterschläfer. Anschließend gestalteten die Kinder ihr eigenes Heckenherbarium. Im als Forscherlabor umgebauten Wohnwagen betrachteten die Schüler ihr Werk unter dem Mikroskop und staunten über die Pracht der Heckenpflanzen. Zum Schluss wurden noch Heckentierchen gesucht, in einer Becherlupe gefangen und ebenfalls genau im Forscherlabor untersucht.
Alle Kinder genossen diesen besonderen Heimat- und Sachunterricht und erzählten auch am nächsten Tag noch begeistert davon.
Wir bedanken uns bei Frau Nunn für den sehr abwechslungsreich und vielseitig gestalteten Vormittag im Freien.
Jeannette Hochstetter